< 28 - Hallescher FC (H)

18.03.2018
Kategorie: Punktspiel, 1.Mannschaft, 2017/2018
Gelesen: 287
Von: Lenny

29 - SV Werder Bremen II (H)


Mit einem eminent wichtigen 2:1-Heimsieg meldet sich der Chemnitzer FC ein weiteres Mal zurück – und rückt damit bis auf vier Punkte an die Sportfreunde aus Lotte heran, gegen die es am kommenden Spieltag geht. Grote via Strafstoß sowie Slavov trafen für die Himmelblauen, die – nach dem Anschlusstreffer in der 80. Minute – bei Minusgraden noch einmal gehörig zittern mussten.

Fan-Aktion vor dem Kellerduell
Da sich Väterchen Frost wieder von seiner eisigen Seite zeigte, zudem Schnee im Schlepptau hatte, versammelten sich am Sonntagmorgen mehr als 50 fleißige himmelblauen Anhänger, um den Platz auf der „Festung Fischerwiese“ zu beräumen und damit dafür zu sorgen, dass das „kleine Halbfinale“ – wie es CFC-Coach David Bergner nannte – gegen die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen doch ausgetragen werden kann. CFC-Vorstandsmitglied Thomas Uhlig war selbst mit vor Ort und bedankte sich im Anschluss bei den Fans.

Kurzfristige Verletzungssorgen
Bereits vorher musste Frahn aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung passen, für ihn erhielt Aydin seine Chance. Weiterhin fiel Scheffel wegen muskulärer Probleme kurzfristig aus. Er wurde durch Bachmann ersetzt, der im defensiven Mittelfeld neben Grote spielte. Reinhardt rückte dafür in die Innenverteidigung und bildete diese mit Kapitän Endres. 4.931 besuchten die „Festung Fischerweise“, um das Kellerduell zwischen dem 18. und 19. Platz. Die „Südkurve“ leitete dieses Schals, Schwenker, Doppelhaltern und Support ein.

Grote-Knaller vom Punkt bringt die Führung
Die erste Chance hatten die Gäste aus dem hohen Norden via Konter, der aber glücklicherweise zu ungenau ausgespielt wurde. Danach übernahmen die Himmelblauen das Kommando – und waren schon mit ihrer zweiten Möglichkeit in der 16. Minute erfolgreich. Ein Werder-Abschlag wird zum Bumerang, welcher final bei Baumgart landet. Dieser dringt in den Strafraum ein und wird gefoult. Den berechtigten Strafstoß übernahm Grote, der  den kompromisslos in die Maschen drischt – und anschließend in diesen emotional jubelt.

Zwei himmelblaue Treffer in acht Minuten
Bevor dieser fallen sollte, hatte Rosin den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Von Aydin allein gelassen schoss er über das Tor – und bereitete im Gegenzug den zweiten himmelblauen Treffer in der 24. Minute vor. Einen Pass von Hansch köpfte er zu Slavov, welcher die Situation antizipierte und eiskalt abschloss. Für ihn war es zugleich eine Premiere: Sein neunter Saisontreffer war das erste auf der „Festung Fischerwiese“, dementsprechend ausgiebig wurde dieser gefeiert.

Kein dritter eigener, dafür der Anschlusstreffer
Sowohl vor als auch nach der Pause hatte der Chemnitzer FC in Form von Baumgart, Aydin, Hansch und Slavov gute Chancen, um den dritten Treffer zu erzielen und damit das Spiel endgültig zu entscheiden. Stattdessen kamen die seit 25 Spielen sieglosen Bremer zurück und prüften den bis dato arbeitslosen Tittel mehrfach. In der 80. Minute musste er dann doch hinter sich greifen. Einen langgeschlagenen Freistoß musste Toure, von Reinhardt nicht gedeckt, nur noch über die Linie drücken. Es begann – wie schon in der Vorwoche gegen den Halleschen FC – eine Zitterpartie, doch diesmal mit dem glücklichen Ende für die Himmelblauen, die in der Schlussphase mehrmals noch vor dem Tor sündigten, dennoch gewinnen konnten.

Endspiel in Lotte

Durch den Erfolg rückt der Chemnitzer FC vier Punkte an die Sportfreunde aus Lotte heran – und am nächsten Spieltag treten ausgerechnet beide Teams gegeneinander ein. Es kommt somit zum möglicherweise vorentscheidenden Endspiel.


blog comments powered by Disqus