< 07 - Karlsruher SC (H)

17.09.2017
Kategorie: Punktspiel, 1.Mannschaft, 2017/2018
Gelesen: 148
Von: Lenny

08 - SV Wehen-Wiesbaden (A)


Lange geführt und am Ende doch verloren: Der Chemnitzer FC kassiert gegen den SV Wehen-Wiesbaden eine bittere Niederlage. Kluft hatte die Himmelblauen im ersten Durchgang in Unterzahl via Traumtor in Führung gehämmert, jedoch wurde diese in der Schlussphase der zweiten Halbzeit von den Gastgebern via Doppelschlag wettgemacht.

Mehrere Gründe machten Mut für das Gastspiel des Chemnitzer FC beim SV Wehen-Wiesbaden, der seit vier Spielen in der Liga sieglos ist, zudem keines der letzten fünf Aufeinandertreffen gegen Himmelblauen für sich entscheiden konnten. Vordergründig schöpften die 250 an diesen Freitagabend angereisten himmelblauen Fans Hoffnung aus der formverbesserte Leistung der Vorwoche gegen den Karlsruher SC. Folglich blieb die Startformation identisch – und damit ebenso das System: Trainer Steffen ließ wieder im 4-4-2 spielen.

In der Anfangsviertelstunde kamen die Gastgeber schnell und einfach zu zwei gefährlichen Einschussmöglichkeiten. Die erste davon hielt Kunz prächtig, die zweite wurde an seinem Kasten vorbeigeschoben. Dazwischen attackierten die Himmelblauen und provozierten auf diese Art und Weise den einen oder anderen Fehler, von denen Frahn nach Kluft-Flanke beinahe hätte profitieren können, nur landete sein Einschussversuch knapp neben dem Pfosten. Anschließend standen beide Abwehrreihen kompakt und ließen keine nennenswerten Chancen zu.

In der 25. Minute wurde von Piechowski im achten Drittliga-Spiel nach seinem zweiten Foulspiel des Feldes verwiesen. Die erste gelbe Karte hatte er bereits nach wenigen Sekunden aufgrund eines Ellbogenvergehens im Kopfballduell erhalten. Steffen reagierte unverzüglich und brachte Grote für Slavov, um die Defensive zu stärken. Jener Grote war es dann, der in der 34. Minute den schnellen Kluft auf die Reise schickte. Dieser zog mit seinem starken linken Fuß kompromisslos ab und sorgte für die umjubelte Führung.

Wegen Leistenproblemen musste der Torschütze in der Kabine bleiben, für ihn kam Koch in die Partie, welche von den Himmelblauen weiterhin konzentriert gestaltet werden konnte, sodass der SV Wehen-Wiesbaden lange Zeit zu keinerlei ernstzunehmende Chance kommen sollte. Erst in der 73. Minute brannte es lichterloh im Gästestrafraum, aber mit vereinten Kräfte wurde der Ausgleich verhindert – und sofort ein Entlastungskonter über Hansch, Mlynikowski und Frahn gefahren. Ein Schritt fehlte, um das 2:0 zu erzielen und damit den Sack zuzuschnüren. So musste weiter gezittert werden. Der Gästeblock unterstützte lautstark sein wacker kämpfendes Team.

Es folgte eine bittere Schlussphase mit einem Doppelschlag der Gastgeber: So egalisierte Müller in der 87. Minute den Rückstand, den auch der sich in den Weg werfende Trapp leider nicht mehr verhindern konnte. In der Nachspielzeit lag Schäffler artistisch in der Luft und drückte den Ball mit Hilfe des Innenpfostens final über die Linie. Innerhalb von sechs Minuten wurde aus dem Sieg eine Niederlage – und das nach der bis dato besten Saisonleistung des Chemnitzer FC, der zwischen beiden Gegentreffer sogar noch die Möglichkeit erhielt, erneut in Führung zu gehen. Leutenecker sein Schuss auf das leere Tor konnte geblockt werden. 

Während sich der SV Wehen-Wiesbaden endlich wieder über einen Erfolg freuen durfte, rutschte der Chemnitzer FC immer weiter in den Tabellenkeller ab. Da die Konkurrenz Punkte holte, stehen die Himmelblauen nun auf dem vorletzten Platz. Nur der FC Carl-Zeiss Jena ist aktuell noch schlechter.


blog comments powered by Disqus