< 11 - SV Werder Bremen II (A)

08.10.2017
Kategorie: 2017/2018, 1.Mannschaft, Sachsenpokal
Gelesen: 54
Von: Lenny

3. Runde, Sachsenpokal: ESV Lokomotive Zwickau


Der Chemnitzer FC gastierte in der dritten Runde des Sachsenpokals beim ESV Lokomotive Zwickau. Vor 512 Zuschauern schlugen die Himmelblauen den Landesklassisten mit 3:0. Im Vergleich zum letzten Liga-Spiel in Bremen schickte CFC-Coach Steffen eine nahezu komplett neue Startelf aufs Feld. Einzig Florian Hansch blieb in dieser.

Genau vor einem Jahr kam es schon einmal zum Duell zwischen dem SVV Lokomotive Zwickau und dem Chemnitzer FC, welches der Favorit mit 8:0 für sich entscheiden konnte. Wurde damals im großen Stadion des FSV Zwickau gespielt, fand das neuerliche Duell – auch weil die Himmelblauen die Verlegung auf die heimische „Festung Fischerwiese“ ablehnten – auf dem Kunstrasen des „Sportzentrum Marienthal“ statt. Für acht Euro durfte man den einfachen Ground, der ein Fassungsvermögen für 1.000 Zuschauer besitzt, betreten. Im Vorfeld erhielten die CFC-Fans 250 Karten, von denen aber nur 192 in Anspruch genommen wurden. Auf einem Wiesenhang, auf dem ein Bierwagen stand sowie Roster gegrillt wurden, machte man es sich gemütlich. Auf der gegenüberliegenden Seite standen die Heimfans. Insgesamt waren 512 Zuschauer bei schlechtem Wetter erschienen.

Die Anfangsphase war überraschenderweise abwechslungsreich. Die Himmelblauen taten sich auf dem pitschnassen künstlichen Geläuf ziemlich schwer und wären nach einigen Spielminuten beinahe in Rückstand geraten. So musste Torwart Tittel nach einem Kopfball sein ganzes Können zeigen. Wenige Augenblicke später parierte er noch einen Distanzschuss. Mitte der ersten Halbzeit zeigte der CFC gegen die vier Klassen tiefer spielenden Gastgeber seine Cleverness und schlug in Form von Danny Breitfelder und Florian Trinks via Doppelschlag zu. Beide Vorlagen lieferte Tom Baumgart.

Zur Pause kam Youngster Marvin Thiele zu seinem ersten Saison-Einsatz, der anschließend im Angriff fleißig wuselte. Ein Premierentor glückte ihm aber nicht. Weiterhin durfte der bis dato ebenfalls spiellose Mbende von Beginn an ran. Dartsch war nur in zivil da, Dem fehlt nach wie vor verletzungsbedingt. Auch in der zweiten Halbzeit bot sich keiner der Reservisten richtig an und ebenso das Spiel wusste selten zu gefallen. Die Himmelblauen hatten zwar mehr Ballbesitz, nur konnte man diesen kaum in nennenswerte Chancen ummünzen. Ein dritter Treffer fiel dennoch, so steuerte der eingewechselte Frahn in der 86. Minute nach einem Eckball von Koch diesen bei. Ein zweiter Frahn-Treffer wurde wegen Abseitsposition nicht anerkannt. Der Chemnitzer FC zieht damit glanzlos in das Sachsenpokal-Achtelfinale ein.


blog comments powered by Disqus