< 19 - FC Hansa Rostock (A)

17.12.2017
Kategorie: Punktspiel, 1.Mannschaft, 2017/2018
Gelesen: 143
Von: Lenny

20 - FSV Zwickau (A)


Chemnitzer FC verliert Westsachsenderby gegen FSV Zwickau
Himmelblaue geben 2:0-Führung leichtfertig aus der Hand

Nach der turbulenten Mitgliederversammlung konnten ebenso wenig die himmelblauen Kicker auf dem Rasen überzeugen. So verloren die Steffen-Schützlinge beim FSV Zwickau nach 2:0-Führung am Ende mit 2:3. Der CFC verliert damit sein sechstes Spiel in Folge und überwintert auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der FSV wieder schiebt sich mit dem Sieg auf den 16. Rang.

Chemnitzer Dominanz im ersten Durchgang
CFC-Coach Horst Steffen musste im Vergleich zur Niederlage gegen den FC Hansa Rostock sein Team auf einer Position verändern. Für den verletzten Trinks begann Slavov – und dieser hatte bereits nach wenigen Minuten den Führungstreffer auf dem linken Fuß. Sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. In der 18. Minute machte er es jedoch besser: Einen gefühlvollen Reinhardt-Freistoß drückte er zur verdienten Führung in die Maschen, welche die Himmelblauen in der Folgezeit mehrfach hätten ausbauen müssen. So scheiterte Frahn kläglich, als er einen vom agilen Hansch herausgeholten Foulelfmeter in die Mitte lupfte. Hansch scheiterte zudem mit dem Pausenpfiff am Schlussmann der Gastgeber.

Der FSV Zwickau, der seit sechs Spielen ohne Sieg ist, zuletzt aber immerhin zwei Remis holen konnte, hatte im ersten Durchgang eine einzige Möglichkeit. Kunz konnte den Schuss von König glänzend parieren.

Trapp baut nach dem Seitenwechsel die Führung aus
Auf den Rängen erlebten beide Seiten Höhen und Tiefen. Auf eine Choreografie wurde gänzlich verzichtet, vereinzelte Fahnen bzw. Doppelhalten kamen als Tifo-Material zum Einsatz.

Nach dem Seitenwechsel blieb der CFC konzentriert und erhöhte nach einem Grote-Eckball in der 59. Minute auf 2:0. Mbende hatten diesen verlängert und Trapp final über die Linie gedrückt. Die Partie schien entschieden zu sein, nur schlugen sich die Himmelblauen danach mal wieder selbst. Innerhalb von drei Minuten köpfte Eisele – unter tatkräftiger Unterstützung von Mlynikowski, in der ersten Halbzeit für den verletzten Koch eingewechselt, der ihn nicht energisch zu behindern verstand – zweimal ein. Mit dem Ausgleich im Rücken bissen sich die Gastgeber verstärkt in der Hälfte des CFC fest, der nun all das vermissen ließ, was ihn eine Stunde lang ausgezeichnet hat. Die Stimmung wurde im Heimbereich lauter, denn man glaubte an das Wunder, was schließlich auch eintrat.

Bogenlampen-Kopfball besiegelt die sechste Pleite in Folge
Die Wende dauerte gerade einmal eine Viertelstunde: In der 79. Minute köpfte Bahn einen Eckball zum umjubelten Siegtreffer ein. In der verbleibenden Spielzeit fiel den himmelblauen Kickern nichts Produktives weiter ein, um den Ausgleich zu erzielen. Durch die 2:3-Niederlage bleiben sie die Schießbude der Liga und überwintern auf den vorletzten Tabellenplatz. Zwickau jubelt und freut sich über den 16. Rang. Während die Zukunft von Horst Steffen beim Chemnitzer FC mehr denn je ungewiss ist, stehen die Zeichen beim Kontrahenten auf Vertragsverlängerung. Das Westsachsenderby sahen 5.750 Zuschauer im Stadion Zwickau. Aus Chemnitz waren 1.200 Anhänger – eine Vielzahl mit dem Zug – angereist.


blog comments powered by Disqus