< 12 - Sportfreunde Lotte (H)

21.10.2017
Kategorie: Punktspiel, 1.Mannschaft, 2017/2018
Gelesen: 123
Von: Lenny

13 - SG Sonnenhof Großaspach (A)


Nach drei Spielen ohne Niederlage kassierte der Chemnitzer FC wieder eine – und das vollkommen verdient. Gegen die SG Sonnenhof Großaspach unterlag man nach torloser erster Halbzeit final mit 1:3. Den Ehrentreffer erzielte Frahn.  

Die drei Reisen zum „Dorfklub“ Großaspach waren bis dato für den Chemnitzer FC alles andere als erfolgreich. Nach zwei Pleiten konnte man beim letzten Besuch immerhin einen Punkt holen – und vor dem vierten Aufeinandertreffen in der „mechatronik Arena“ sahen die Vorzeichen keineswegs negativ aus, im Gegenteil: die Platzbesitzer kassierten gegen Halle, Köln und Wehen-Wiesbaden jüngst drei Pleiten in Folge, während die Chemnitzer aus den letzten drei Partie stolze sieben Zähler holen konnten. Folglich blieb auch die Startformation von CFC-Coach unverändert.

1.400 Zuschauern kamen an diesem Freitagabend zum vierten Duell dieser beiden Teams; aus Chemnitz waren 180 Schlachtenbummler angereist sowie die Familie vom himmelblauen Schlussmann Kunz, welche A4-Zettel in die Höhe hielten, mittels derer „Kevin Kunz“ zu lesen war. Dieser war im Sommer 2015 aus Großaspach nach Chemnitz gewechselt, wo er seitdem die Nummer eins im Tor ist – und warum das der Fall ist, zeigte er im ersten Durchgang mehrere Male eindrucksvoll.

In der zwölften Minute half ihm noch der Außenpfosten, wenige Augenblick später riskierte er nach katastrophalem Fehlpass von Piechowski alles – und konnte den Rückstand verhindern. Kunz parierte alles, so auch in der 15. Minute den Strafstoß von Sohm. Diesem war ein erneuter Fehlpass von Piechowski vorausgegangen. Mlynikowski blieb infolgedessen gar nichts weiter übrig, als Foul zu spielen.

Die Himmelblauen hatten bis dato nichts gezeigt, Mitte der ersten Halbzeit hatte man aber immerhin eine erste Chance durch Hansch, die aus einer Standardsituation resultierte. Der Kopfball konnte kurz vor der Linie geklärt werden. Quasi im Gegenzug hatten die Gastgeber, die sporadisch vom „Süd-Kollektiv“ unterstützt wurden, den nächsten Hochkaräter, welcher wiederholt von Kunz vereitelt werden konnte. Bei ihm durften sich auch die himmelblauen Feldspieler bedanken, dass sie noch keinem Rückstand hinterherlaufen mussten.

Und dann kommt auf einmal die Möglichkeit, um in Führung, in der 41. Minute, ein Fehlpass bringt Kluft ins direkte Duell mit dem Großaspach-Torwart, nur verliert er dieses. Sein Schuss kann pariert werden, wobei hierbei der Pass auf den mitgelaufenen Hansch die bessere Option gewesen wäre als selbst den Abschluss zu suchen. Die letzten fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff gehörten den Himmelblauen, so prüfte zum einen Frahn nach Leutenecker-Flanke zum zweiten Mal den Heim-Schlussmann, zum anderen konnte sich Hansch nach feinem Grote-Pass nicht entscheiden, ob er direkt aufs Tor schießt oder in die Mitte zu Frahn passt. Am Ende war es eine Mischung aus beiden, ein Tor kam folglich nicht zustande, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Steffen musste – etwas anderes blieb ihm nicht übrig – reagieren und nahm den schwachen von Piechowski vom Feld. Ihn ersetzte Trapp, der in der 49. Minute direkt unglücklich in Erscheinung trat. Leutenecker verlor zu leicht den Ball in Höhe der Mittellinie und läutete damit unfreiwillig den Führungstreffer der SG Sonnenhof Großaspach ein. Trapp fälschte anschließend den Ball so unglücklich ab, dass diesen Kunz nicht zu fassen bekam. Sane musste folglich nur noch abstauben und den Ball über die Linie drücken.

Ein vermeidbare Rückstand, welcher den Anfang von Ende darstellen sollte: So klingelte es vier Minuten danach zum zweiten Mal im Kunz-Kasten. Röttger musste, wenngleich im Abseits stehend, aus Nahdistanz nur noch einschieben. Grote war sein passiver Gegenspieler. Gehring beendete eine desolate himmelblaue Viertelstunde mit dem dritten Gegentor, mit dem die Partie mehr als weniger bereits entschieden war. Die Gastgeber hatten sich in einen Rausch gespielt, während die Gäste es zu fast keinem Zeitpunkt schafften, diesem ansatzweise etwas entgegenzusetzen.

Daran änderte ebensowenig der Ehrentreffer von Frahn nach 74 Minuten etwas, der mustergültig von Hansch vorbereitet wurde. Der Gästeblock eskalierte kurz, wusste dieser doch, dass an diesem Tag die Geschichte des Spiels bereits geschrieben war: Die Himmelblauen ließen all das vermissen, was sie in der vergangenen drei Spielen stark gemacht hatte. Es war einer der schwächsten Auftritte in dieser Spielzeit. Damit können die Himmelblauen auch beim vierten Besuch bei der SG Sonnenhof Großaspach nicht gewinnen.


blog comments powered by Disqus