< 10 - Hallescher FC (A)

01.10.2017
Kategorie: Punktspiel, 2017/2018, 1.Mannschaft
Gelesen: 95
Von: Lenny

11 - SV Werder Bremen II (A)


Der Chemnitzer FC zeigt sich weiterhin formverbessert, muss aber bei der zweiten Mannschaft vom SV Werder Bremen ein Remis einstecken. Nach 90. Minuten hieß es für die Himmelblauen 1:1. Slavov erzielte die Führung im ersten Durchgang.

Für den Chemnitzer FC stand das zweite Auswärtsspiel in Folge auf dem Programm. Nach dem 3:0-Erfolg führte die Reise in den hohen Norden zur zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen, die nach gutem Saisonstart und zehn Punkten aus vier Spielen kein Spiel mehr gewinnen konnten. Die letzten beiden direkten Duelle endeten Unentschieden.

Vor gerade einmal 590 Zuschauern – darunter waren 100 Chemnitzer, die sich supportwillig zeigten und gut präsentierten – begannen die Himmelblauen zielstrebig. CFC-Coach Steffen vertraute dabei erneut der identischen Startformation, die sich immer mehr an dem neuen System erfreuen. Nach Flanke von Reinhardt kamen sowohl Slavov als auch Frahn einen Schritt zu spät. In der Folgezeit wurde aus einer kompakten Defensive nach vorn gespielt und auf den Führungstreffer gedrängt – und dieser fiel final in der 29. Minute. Leutenecker flankte mustergültig auf Slavov, welcher perfekt in die Winkel köpfte.

Der himmelblaue Anhang war entsprechend aus dem Häuschen und supportet munter weiter – und deren Team am Drücker. Kluft und Slavov, die stark auftraten, waren nah dran am zweiten Treffer. Die Bremer-Bubis fanden derweil im ersten Durchgang überhaupt nicht statt, kamen kein einziges Mal vor das Tor von Kunz.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber – auch aufgrund himmelblauer Lethargie – besser, jedoch hatte man bei den ersten Möglichkeiten kein Glück. Jedoch hatte man dieses, als Kluft, der nach Balleroberung von Frahn perfekt von eben diesen geschickt wurde, nicht den direkten Abschluss suchte, sondern vielmehr seinen Gegenspieler noch ausdribbeln wollte. Zudem beim Schuss von Slavov aus Nahdistanz. So hämmerte dieser den Ball nach Vorlage von Hansch an den Querbalken.

Da der zweite Treffer nicht gelang, blieb die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen im Spiel – und nach 69. Minuten zum schmeichelhaften Ausgleich. Leutenecker foulte auf dilettantische Art und Weise den kurz zuvor eingewechselten Young im Strafraum. Den fälligen Elfmeter hämmerte Käuper sicher in die  Ecke, wenngleich Kunz noch mit den Fingerspitzen dran war.

Der bisherige Spielverlauf war damit auf den Kopf gedreht. Beide Seiten wollten aber mehr. Zuerst musste Kunz zupacken, danach gab es nach Reinhardt-Eckball Tohuwabohu im Werder-Strafraum, nur schafft es kein Himmelblauer daraus Kapital zu schlagen und den Ball über die Linie zu drücken. So blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden.

Mit diesem einen Punkt konnte der Chemnitzer FC die Abstiegsränge verlassen und ist nun auf dem 15. Platz vorgerückt. Löblich ist weiterhin, dass sich zum einen seit der Installation der Viererkette die Leistungskurve deutlich verbessert hat, zum anderen das aus zwei Auswärtsspielen vier Punkte mit nach Chemnitz genommen wurden. Keinen Anteil daran hatte weder Trinks noch Aydin, die aktuell auf dem Abstellgleis stehen. Vielleicht erhalten die zwei Mittelfeldakteure am kommenden Wochenende im Sachsenpokal gegen den ESV Lokomotive Zwickau eine neue Chance.


blog comments powered by Disqus